Nordrhein-Westfalens FDP-Integrationsminister Joachim Stamp ist am Sonntag für einen mehrtägigen Besuch nach Griechenland gereist. Im Zentrum der Reise steht die Flüchtlingsfrage. Zusammen mit Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will Stamp Elendslager auf der Insel Lesbos besuchen, wo Zehntausende Geflüchtete festsitzen. Geplant sind außerdem politische Gespräche über Auswege aus der humanitären Dauerkrise mit dem griechischen Premier Kyriakos Mitsotakis und Außenminister Nikos Dendias in Athen. NRW wird in den nächsten Wochen 220 kranke Kinder und ihre engsten Familienangehörigen aufnehmen – und würde die Zahl sogar auf 500 mehr als verdoppeln. Denn bei einem Besuch vor Ort kann man „vulnerable Gruppen erkennen, die besonders leiden und Hilfe brauchen“, erklärt Stamp im Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy