In gut einer Woche findet das nächste Bund-Länder-Gipfeltreffen statt, bei dem über die weitere Vorgehensweise mit der Corona-Pandemie diskutiert wird. Angesichts des veränderten Infektionsgeschehens fordert FDP-Chef Christian Lindner ein Ende des Lockdowns. Natürlich sei das Virus gefährlich und dürfe nicht unterschätzt werden, aber man lebe bereits zu lange im Ausnahmezustand – „daran dürfen wir uns in der Demokratie nicht gewöhnen“, erklärt Lindner in einem Gastbeitrag für die „Bild“. Es müsse endlich eine Veränderung in der Politk stattfinden. Denn Gesundheit dürfe nicht gegen Bildung, Wirtschaft und Kultur ausgespielt werden. Mithilfe einer massiven Ausweitung der Schnelltests, Verbesserung der Corona-Warnapp, Luftfiltern und eines Stufenplans, der regionale Inzidenzwerte, Infektionszahlen der über 50-jährigen, Krankenhausauslastung, Infektionsverteilung und die Kapazitäten in Gesundheitsämtern miteinbezieht, könne die Regierung Öffnungsschritte einleiten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy