Die Corona-Warn-App steht immer wieder in der Kritik. Auf alten Geräten läuft sie nicht, Testergebnisse scheinen nicht immer anzukommen. Der FDP-Digitalpolitiker und Vorsitzender des Digitalausschusses im Bundestag, Manuel Höferlin, sieht großen Verbesserungsbedarf. Die derzeitige Zahl von 21,5 Millionen Downloads sei noch zu gering – zumal die App „großes Potenzial“ habe: „Sie muss weiterentwickelt werden“, fordert er. Manche Nutzer erwarteten sich beispielsweise mehr Funktionen – und einige Start-ups seien schon heute in der Lage, ihnen das anzubieten. Die Bundesregierung solle deshalb ein kleine Anzahl verschiedener Apps mit unterschiedlichem Funktionsumfang zulassen. Stattdessen lehne sie sich aber selbstzufrieden zurück. „Es reicht nicht, nur eine gute App auf den Markt bringen, sondern man muss auch das System drum herum richtig gestalten“, sagt Höferlin.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy