Von der Leyen bleibt Ankündigungspräsidentin

Ihr erstes Jahr als Präsidentin der EU-Kommission hat sich Ursula von der Leyen sicher anders vorgestellt. Sie hatte sich viel vorgenommen – doch ein Jahr danach ist die Welt ist eine völlig andere. Corona hat Europa fest im Griff. Die EU steckt in der tiefsten Rezession ihrer Geschichte und ist tief zerstritten über Rechtsstaatlichkeit und einen blockierten Haushalt. Von den Freien Demokraten gibt es nur sehr durchwachsene für die Frau an der Spitze der EU-Kommission. FDP-Vize Nicola Beer hält von der Leyen ihre Anstrengungen in der Corona-Pandemie zu Gute, fasst aber zusammen, dass es ihr nicht gelungen sei, „eine eigene, mutige Vision für Europa voranzutreiben.“ FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff hofft, dass von der Leyen in der Wirtschaftspolitik eine Kurskorrektur vornimmt. Ansonsten drohe ihr Start in einer Sackgasse aus Deindustrialisierung, Arbeitslosigkeit und sozialen Verwerfungen zu enden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy