Der Abzug von knapp 12.000 US-Soldaten aus Deutschland stößt bei den Freien Demokraten auf scharfe Kritik. „Das ist erstmal eine persönliche Abrechnung eines Präsidenten. Das ist eine Kamikaze-Aktion“, sagt die FDP-Verteidigungsexpertin Marie-Agnes Strack-Zimmermann im ZDF-„Morgenmagazin“. Sie geht davon aus, dass der geplante Abzug von US -Truppen durch Präsident Donald Trump diesem vor allem selbst schadet. „Trump will Deutschland abstrafen, trifft aber sicherheitspolitisch das westliche Bündnis und damit sich selbst“.  Sie fragt sich zugleich,  wo Außenminister Maas ist: „Offensichtlich ist er in Deckung gegangen, in der Hoffnung, dass der Sturm sich bald wieder legt“. Er müsse umgehend seine Sprachlosigkeit verlieren und den Austausch suchen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy