Der „harte“ Lockdown ist der Versuch einer Notbremse. Nach Ansicht der Freien Demokraten ist die nun auch „dringend notwendig, um die weitere Eskalation der Infektion zu stoppen“, sagt FDP-Generalsekretär Volker Wissing. Eine Strategie für den gesamten Winter ist es aber nicht, verweist er schon jetzt auf die Zeit nach dem 10. Januar und fordert eine langfristigere Corona-Strategie. „Das Virus wird uns darüber hinaus begleiten. Deswegen ist es notwendig, dass wir eine gemeinsame Strategie haben, wie wir vulnerable Gruppen schützen“, so Wissing am Rande von virtuellen Gremiensitzungen seiner Partei am Montag. Zuvor hatte er im Interview mit dem Deutschlandfunk eine bessere Kommunikation der Politik in der Corona-Krise verlangt. Man müsse den Menschen die Maßnahmen erklären: „Die Eigenverantwortung der Menschen ist ein wesentlicher Faktor zur erfolgreichen Pandemie-Bekämpfung. Die Bürgerinnen und Bürger sind bereit zur Eigenverantwortung. Sie müssen aber verstehen, was man von ihnen will.“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy