Die Freien Demokraten wollen in Baden-Württemberg raus aus der Opposition und das Land wieder mitgestalten. In der Verkehrspolitik setzen sie sich für den Erhalt des Verbrennungsmotors ein. Denn dieser „sichert in Baden-Würtemberg in der Automobil- und Zulieferindustrie bis zu 500.000 Arbeitsplätze und hat natürlich aufgrund seiner Fertigungstiefe eine größere Bedeutung als die batterieelektrische Mobilität“, erklärt FDP-Spitzenkandidat Hans-Ulrich Rülke. Der Verbrennungsmotor sei nicht per se das Problem. Die Freien Demokraten wollen ihn umweltfreundlich machen, mit synthetischen Kraftstoffen und perspektivisch mit Wasserstoff. „Bis dahin ist allerdings der umweltfreundliche Diesel eine Übergangstechnologie, auf die wir noch für einen begrenzten Zeitraum setzen“, sagt Rülke im ZDF-Morgenmagazin.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy