Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) musste im Untersuchungsausschuss des Bundestags zur Pkw-Maut Rede und Antwort stehen. Bei der Aufklärung steht jetzt Aussage gegen Aussage: Scheuer und die Manager der einstigen Betreiberfirmen widersprachen sich in einer Marathonsitzung des U-Ausschusses bis in den frühen Freitagmorgen in zentralen Darstellungen. Für FDP-Verkehrspolitiker Oliver Luksic sind die Aussagen Scheuers unglaubwürdig: „Erinnerungslücken sind keine Entlastung für den Minister. Der begründete Vorwurf der Lüge gegenüber Parlament und Öffentlichkeit bleibt nach wie vor bestehen.“ Die Freien Demokraten fordern daher ein Kreuzverhör, um endlich Klarheit zu bekommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy