Der Journalist Deniz Yücel ist in der Türkei wegen Terrorpropaganda verurteilt worden. Die Entscheidung stieß auf scharfe Kritik. Yücel selbst, der inzwischen in Deutschland lebt und nicht an der Verhandlung teilnahm, schrieb in der „Welt“, es handele sich um ein „politisches Urteil.“ So sehen das auch die Freien Demokraten. FDP-Parteichef Christian Lindner twitterte: „Das Urteil gegen Deniz Yücel ist absurd und ein Angriff auf die Pressefreiheit. Die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei sind nur noch eine Farce und müssen beendet werden. Wer Pressefreiheit nicht achtet, bietet keine Grundlage für weitere Verhandlungen.“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy