Corona ist für die gesamte Gesellschaft ein gigantischer Stresstest. „Die Debatte über die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie wird mit sehr viel Engagement und Wut, aber wenig Empathie und Verständnis geführt“, so die Beobachtung von FDP-Generalsekretär und Vize-Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz Volker Wissing. Menschen, die sich kritisch zu den Corona-Maßnahmen äußern, würden schnell als „Covidioten“ abgestempelt. „Umgekehrt schwadronieren Corona-Verharmloser wie der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag von einer Corona-Diktatur und kriegsähnlichen Zuständen“, kritisiert er die jüngsten Äußerungen des AfD-Abgeordneten. Es herrsche derzeit maximale Abgrenzung – statt Annäherung. Um die demokratische Debatte zu stärken und um für gesellschaftliche Versöhnung und Befriedung zu sorgen, fordert Wissing, Entscheidungen öffentliche und transparent zu diskutieren. 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy