Die Bundesländer unterstützen den Umbau der Nutztierhaltung hin zu mehr Tierwohl. Nun soll eine Machbarkeitsstudie beleuchten, wie genau der Wandel hin zu mehr Tierwohl finanziert werden kannDie Freien Demokraten sind noch unzufrieden mit dem Weg, den Julia Klöckner einschlagen will:  Die Landwirschaftsministerin schlägt eine zweckgebundene Verbrauchersteuer vor. Die Idee der Tierwohlabgabe kling zwar nett. Nach Ansicht der Freien Demokraten ist sie jedoch „völlig untauglich, die Tierhaltung nachhaltiger und auch fairer zu gestalten. Denn: Die Gelder werden niemals gezielt in den Ställen ankommen. Auf dem Parteitag im September wird der designierte FDP-Generalsekretär Volker Wissing den Delegierten einen Antrag unter dem Titel „Marktwirtschaft kann Tierschutz“ vorlegen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy