Die Corona-Warn-App sollte eine zentrale Rolle in der Pandemie spielen. In der Realität offenbart sie jedoch viele Mängel und Schwächen. Das liegt aber laut FDP-Digitalexperte Manuel Höferlin am Versäumnis der Bundesregierung. „Dass die App ihr Potential nicht ausschöpfen kann, liegt an der Schlafmützigkeit der Bundesregierung. Sie hat es versäumt, im Sommer für die notwendigen Updates zu sorgen“, erklärt der Digitalexperte. Grundsätzlich sei die App technisch „in Ordnung“. Das System um die App herum müsse jedoch unbedingt auf den richtigen digitalen Stand gebracht werden, denn viele Funktionen würden in der staatlichen App immer noch fehlen. Deshalb fordert Höferlin die Bundesregierung dazu auf, die App endlich in die Freiheit zu entlassen. „Es gibt keinen vernünftigen Grund für ein staatliches App-Monopol. Gerade aus der Startup-Szene kommen viele weitere gute Ideen, um sie zu verbessern“, twitterte der FDP-Politiker. Der Code sei schließlich nicht umsonst Open Source.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy