Das DAX-Unternehmen Wirecard war im Juni 2020 nach Bekanntwerden milliardenschwerer Luftbuchungen in die Pleite gerutscht. Noch im Jahr 2019 erhielt Wirecard mehrere Milliarden Kredite von deutschen Banken. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun unter anderem wegen Bilanzfälschung, Betrug, Marktmanipulation und Geldwäsche. Es ist wohl der größte und spektakulärste Bankraub der jüngeren Geschichte. Die Diskussion über Konsequenzen aus dem Fall Wirecard ist nun im Gange. „Commerzbank und IPEX lehren uns erneut, dass Staatsbeteiligungen an Banken hohe Verluste bringen können. Der Bund sollte daher zügig einen Plan für den Ausstieg aus der Commerzbank entwerfen“, erklärt FDP-Finanzexperte Florian Toncar in einem Gastbeitrag für die „Welt“. Denn sollte es erneut zu einem Finanzskandal kommen, wären zumindest die Steuerzahler davor sicher.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy