Nach dem Militärputsch in Myanmar fordern die Freien Demokraten, dass das Militär umgehend die verfassungsmäßige Ordnung wiederherstellt und die festgesetzte faktische Regierungschefin Aung San Suu Kyi freilässt. Jetzt wurde die Liste der Vorwürfe des Militärs gegen Suu Kyi vom Militär verlängert, „glaubwürdiger wird sie dadurch nicht“, meint FDP-Außenpolitiker und Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff. Wie schon seit Wochen ist die Lage in Myanmar ernst. Polizei und Militär gehen gewaltsam gegen friedlich Demonstrierende vor. Deswegen fordert die Fraktion der Freien Demokraten die Bundesregierung und die EU auf, gemeinsam das Vorgehen in Myanmar zu verurteilen. Die zivile Regierung müsse wieder eingesetzt und Freiheit und Menschenrechte geachtet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch der Webseite stimmen Sie der Nutzung zu.
Generated by Feedzy